6. Oktober 2020

36. OPTI KROKODIL – Flaute, Föhnsturm und Basislager im Strandbad

Der „Opti-Sattelplatz“ beim 36. OPTI KROKODIL. Die Gemeinde Seebruck und der Strandbadbetreiber von Seebruck stellten das Strandbad mit einer Fläche von 20.000 qm zur Verfügung: seitliche Bootsabständen von je 5m und 10m Abstand zwischen den Reihen (Foto M. Ewald)

(bmg) Anspruchsvolle Bedingungen beim 36. OPTI KROKODIL (3./4. Oktober) auf dem Chiemsee, veranstaltet vom Seebrucker Regatta-Verein (SRV).  Föhnsturm, Flaute, kräftiger Wind, schwache Brise mit vielen Drehern – einer kompletten Wetterpalette mussten sich 46 A- und 55 B-Segler stellen.Traditionell findet diese Regatta immer im Mai statt, aber die Covid-19 Pandemie wirbelte den bayerischen Regattakalender durcheinander. Am Ende war es  die größte Klassenregatta Bayerns.

Geduldig wartete die große Opti-Flotte am Samstagvormittag auf dem Wasser auf Segelwind …der setzte dann ziemlich abrupt ein, aber leider in Sturmstärke. Dramatische Minuten auf dem Wasser: viele Kenterungen; Abbergen von Optiseglern in Motorboote; herrenlose Boote auf dem See. Einige  der kleinen „Kisten“ wurden von erfahrenen Opti-Skippern eingefangen und an Land zurückgebracht. Eine prima Zusammenarbeit bei diesem Föhnsturm bescheinigte die Regattaleitung allen auf dem Wasser anwesenden Helfern. Ende gut, alles gut …bis auf einige zerrissene Segel.

Nach einer kurzen Erholungspause ging´s bald darauf wieder raus auf den See, jetzt bei  5 Beaufort, in Böen war´s gelegentlich mehr, dazu kam ein Temperatursturz um 15 Grad. 3 Wettfahrten segelte die A-Gruppe. Auch für die Opti B Kinder wurde noch das Signal zum Auslaufen gegeben, von 56 gemeldeten Teilnehmern gingen jedoch nur noch 23 an den Start.

OPTI KROKODIL Chiemsee 2020 – 1. Wettfahrttag/Gruppe A – Foto: M. Ewald

Aber ein ganz anderes Bild am Sonntag: Startbereitschaft 8:00 Uhr, kein Wind, Signal zum Auslaufen um 11:00 Uhr und dann Warten, Warten, 3 – 4 Stunden auf dem Wasser, bis dann doch noch eine Wettfahrt bei leichtem Wind durchgeführt werden konnte.

Sieger in der A-Gruppe und damit Bayerischer Jüngstenmeister wurde Lucas Hamm/CYC, auf Platz 2 und 3 Constantin Bötsch/BYC und Loris Auracher/VSaW. In Opti B gewann Julia Ewald/SRV,  vor Valentin Ziegler/SRC auf Platz 2 und Noah Mink/CYC auf Platz 3.

Die 6 Segler auf dem Treppchen erhielten das heißbegehrte, essbare Haribo OPTI -Krokodil. Es gibt Optisegler, denen es gelang, das „Gummitierchen“ nicht zu vernaschen. Ihr Tipp: Das leckere „Tier“ mit Haarspray besprühen, dann hält es ewig! Lucas Hamm durfte außerdem das OPTI-Modell, den Wanderpokal Opti A,  mit nach Hause nehmen. Julia Ewald erhielt den Wanderpokal Opti B – das Steiff-Krokodil.

Zum Abschluss ein Blick zurück:

„Es war eine prima Veranstaltung, auf dem Wasser und an Land. Wir sind dem SRV sehr dankbar für das große Engagement und die Möglichkeit, dass über 100 Kinder teilnehmen konnten“, so die Meinung von OPTI-Eltern nach der Regatta.


                        

In Verbindung stehende Nachrichten:

1. Oktober-Wochenende – Über Top-Regatta-Veranstalter und Landesmeisterschaften

(bmg) Über 300 Optisegler tummeln sich an diesem  Wochenende auf den Regattabahnen, es ist ein ziemlich windiges Wochenende …. Immerhin: […]

Gebrauchtmarkt - Aktuell

20. Januar 2021
Ich biete / Zubehör & Sonstiges

Win Design Dry Bag, Packsack 40 Liter

20. Januar 2021
Ich biete / Bekleidung

Rooster Junior ThermaFlex Größe:XS

20. Januar 2021
Ich biete / Bekleidung

XCEL Neoprenanzug ICONX 5.4, Größe 140

15. Januar 2021
Ich biete / Boote

29er GER 2039, KOMPLETT REGATTAFERTIG